Ostern 2021 – Grußwort

Verehrte Besucher unserer Homepage,
liebe Further Schützenfamilie,
liebe Freunde unserer Bruderschaft,

die derzeitige Situation ist nicht schön und beeinflusst auch weiterhin unser Bruderschaftsleben, sowie die bis zum Jahre 2019 turnusgemäßen Abläufe unseres Schützenjahres.
Nach Ostern beginnt im Normalfall die heiße Phase der Vorbereitung auf unser großes Volks- und Heimatfest. Ein Schützenfest in der gewohnten Form wird auch in diesem Jahr leider nicht stattfinden können. Gemeinsam mit dem erweiterten Komitee haben wir Szenarien und Möglichkeiten erarbeitet, wie es uns möglich sein könnte in der Gemeinschaft zusammen zu kommen und ein wenig Kirmes und Schützenfestgefühl in uns, unseren Familien und der Further Bevölkerung zu erwecken.

Was tatsächlich und in welcher Form an Gemeinschaft möglich ist, wird die Gesetzes- und Gesundheitslage uns vorgeben und ggfls. sehr kurzfristig erst letzte Entscheidungen ermöglichen.

Wichtig ist aber, wir haben einen Plan und wollen, soweit möglich, Euch, den Furthern und Gästen ein Volks- und Heimatfest, etwas anders als sonst, bieten und vorbereiten.
Wir wollen schützenfestliche Elemente, wie Marschmusik und Fahnenschwenken mit Kirmeselementen, wie Schießbuden und Karussells verbinden. Die Familien und Kindern mit Attraktionen eines Kirmesbummels, mit Entchenangeln und Kinderkarussels, einbinden.
Dies an verschiedenen Standorten, um die Anzahl der gleichzeitig an einem Punkt feiernden Menschen begrenzen zu können. Über die Furth verteilt, aber gut erreichbar und somit dann auch wieder gemeinschaftlich.

An oberster Stelle steht hierbei der Gesundheitsschutz für uns alle. Jeder Besucher, ob Schütze oder nicht, wird vor dem Betreten der einzelnen kontrollierten Flächen über einen Schnelltest Sicherheit für sich und andere haben. Durch die Erfahrung unserer Partner, Hygienekonzepte und Beachtung dieser durch geschultes Security Personal, kann sich jeder bei uns gut aufgehoben fühlen und unbeschwerte Stunden verbringen.

Hoffen wir, dass die Vorgaben sich lockern und die Entwicklung der Infektionen uns die Möglichkeit der Umsetzung gibt. Wir sind bereit, diesen Aufwand zu betreiben, für Euch, für uns, für die Further Schützen, unsere Familien und Gäste. Damit wir alle langsam wieder zueinander finden.

Alles was uns im Moment bleibt, aber wir auch auf jedenfalls haben sollen und müssen ist Hoffnung:

Hoffnung ist eine zuversichtliche innerliche Ausrichtung, gepaart mit einer positiven Erwartungshaltung, dass etwas Wünschenswertes eintreten wird, ohne dass wirkliche Gewissheit darüber besteht. Das kann ein bestimmtes Ereignis sein, aber auch ein grundlegender Zustand wie etwa anhaltende Gesundheit oder finanzielle Absicherung. Hoffnung ist die umfassende emotionale und unter Umständen handlungsleitende Ausrichtung des Menschen auf die Zukunft.
Hoffnung kann begleitet sein von der Angst und der Sorge, dass das Erwünschte nicht eintreten wird.

Bleiben wir Lebensbejahend und hoffen wir auf die baldige Zukunft in unserer Gemeinschaft.
Achtet auf euch und eure Familien. Bleibt bitte alle gesund! Und hoffnungsvoll.

Jochen Hennen
Präsident/1. Brudermeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.